Navigation und Service

Überprüfung fehlerhafter Diagnosen

29. Juli 2019

Vertrauenspersonen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Leitenden Klinikärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (BAG KJPP) und der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, psychosomatik und -psychotherapie e.V. (DGKJP) überprüfen auf Wunsch Diagnosen, die ehemals in Einrichtungen der Behindertenhilfe und der Psychiatrie gestellt wurden

In der Vergangenheit hat man in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe und der Psychiatrie den dort untergebrachten Kindern und Jugendlichen teilweise fehlerhafte Diagnosen ausgestellt beziehungsweise solche, die auch schon damals nicht dem Stand der Wissenschaft entsprachen. Eine Diagnose wie „schwer erziehbar“, „aggressiv“ oder „schwachsinnig“ hat sich bei den untergebrachten Kindern und Jugendlichen tief eingeprägt und konnte Einfluss auf ihr gesamtes weiteres Leben auch nach Verlassen der Einrichtung haben. Verunsicherung, Selbstzweifel und Depressionen sind nur einige Folgen, die mit derartigen Diagnosen einhergingen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Leitenden Klinikärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (BAG KJPP) und die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und psychotherapie e.V. (DGKJP) bieten Betroffenen der Stiftung Anerkennung und Hilfe an, frühere Diagnosen kostenfrei aus heutiger Sicht zu bewerten, hierzu eine schriftliche Stellungnahme zu erstellen und damit einen Beitrag zur individuellen Aufarbeitung zu leisten. Für die Beurteilung der früheren Diagnosen werden die noch vorhandenen Patientenakten durch Vertrauenspersonen analysiert und mit Betroffenen ein Gespräch in vertrauensvoller Atmosphäre geführt.

Es handelt sich hierbei nicht um eine Leistung der Stiftung, sondern um ein freiwilliges Angebot der BAG KJPP und der DGKJP. Sollten Sie Interesse an einer Stellungnahme zu einer ehemals gestellten Diagnose haben, können Sie entweder über die regionalen Anlauf- und Beratungsstellen Kontakt mit den Vertrauenspersonen aufnehmen oder sich direkt an einen Ansprechpartner der BAG KJPP beziehungsweise der DGKJP wenden. Hier finden Sie eine Auflistung aller Vertrauenspersonen  [PDF, 124KB] .